Syriza und der Gewinn von Zeit und Raum

Étienne Balibar and Sandro Mezzadra zur Situation der griechischen Regierung:

„Lenin hat einmal in etwa gesagt: Es gibt Situationen, in denen wir etwas Raum aufgeben müssen, um uns etwas Zeit zu kaufen. Wir könnten dieses Prinzip auf die Übereinkunft vom vergangenen Freitag beziehen; wie immer in der Politik gibt es etwas Unvorhergesehenes hier, aber unsere Wette ist es, dass die griechische Regierung ‚etwas aufgegeben‘ hat, um beides – Zeit und Raum – zu gewinnen. Sie hat dies getan, um die Möglichkeit, die in Europa aufgetaucht ist, offen zuhalten, darauf wartend, bis andere Möglichkeiten reifen (nicht zuletzt in den spanischen Wahlen), und bis die Agenten der neuen Politik es geschafft haben, andere Räume zu erobern.“

(Übersetzung der engl. Version: SR)

Aus: Liberation 23.2.2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.